Gemeinschaftsarbeiten

Die Tagespost Meppen schrieb:

„Der Fischbecker Wandteppich“ heißt das Legendenspiel von m. Hausmann, das die Schülerinnen in der Aula des Gymnasiums aufführen. Der von den Schülerinnen unter Leitung des Kunsterziehers Hermann Becker selbstangefertigte Teppich dient als einzige Kulisse dieses Spiels.

Hierzu schreibt Hermann Becker:
Ihr werdet mein langes Schweigen aber sicher verstehen, wenn ihr hört, daß ich trotz wohlüberlegter Vorsätze, nicht mehr auf der Bühne zu arbeiten, drei Bühnenbilder angenommen habe. Allein in den Osterferien habe ich jeden Tag auf der Bühne gearbeitet, und das mit Ausnahme eines einzigen Tages bei Schneetreiben. Auch nach den Ferien ging es nach dem Unterricht weiter. Bei 38 Unterrichtsstunden ist das kein Pappenstiel. Dann kamen die Vorbereitungen für das Abitur in zwei Schulen und wieder eine große Gemeinschaftsarbeit.

 

Fensterbilder für die Aula als weitere Gemeinschaftsarbeit:
Die Schüler der fünfziger und sechziger Jahrgänge werden sich an den Kunsterzieher Hermann Becker und die Gemeinschaftsarbeiten erinnern.